Ölablassschraube Stahlbus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ölablassschraube Stahlbus

      Hallo,

      sagt mal weiß jemand die Maße der Ölablassshraube des Motors 1,6 Diesel?
      Möchte mir beim nächsten Ölwechsel so einen "Ablaßadapter" anbauen stahlbus.com/products/de/oelablassventile/index.php
      aber die haben auf ihrer Seite nur den Insignia A gelistet, der als Diesel mit M18 x 1,5 angegeben ist.
      amazon.de/Stahlbus-%C3%96labla…x1-Alukappe/dp/B00HCGTQNC
      Frage ist ob das beim B auch so ist.

      Grüße aus Potsdam
      Heiko

      1,6 GS - Automatik - Dynamic - BJ.06/18 - EZ. 07/18 - Rouge Braun - Alu 19'

    • ich hab keine schlechten erfahrungen gemacht, die idee der schraube ist eigentlich gut. dieses ventil hat aber einen ganz schlechten technischen nachteil. fängt es jetzt vielleicht schon an zu klingeln ? :whistling:

      nee nee oder ? also wenn du dieses ventil ein5schraubst wird sie wenn ich jetzt mal nach den fotos gehe mindestens 1 cm weit in die ölwanne hineinstehen. was bedeutet das ? es bedeutet das ca. 1 cm hoch restöl in der wanne stehen bleiben wird. gemessen an der wanne, ich schätze mal plus minus 0,8 bis vielleicht 1 liter altöl bleibt drinne stehen dadurch das das ventil soweit in die ölwanne ragt.

      denn was macht man denn wenn man wirklich jegliches altöl ablassen möchte ? ich setze den ablasspunkt an die tiefste stelle und ich sehe zu das wirklich jeder tropfen ablaufen kann, ich sehe zu das in der wanne kein rand oder krempe das ablaufen behindert.

      wer also das risiko eingehen möchte ein solches ventil zu nutzen nur damit er saubere finger beim ölwechsel hat und das risiko eingehen mag das soviel rest alstöl in der wanne stehen bleibt. dem kann man nur sagen, mach es nicht selber, wasch dir die hände hinterher oder was hälst du von gummihandschuhen ? ;)

      wenn du jetzt deine ölwanne mal abgeschraubt hast und weisst wie sie von innen aufgebaut ist und ausprobiert hast wie weit das ventil reingeht oder ob es bündig mit dem wannenboden abschließt...ja dann kann man es machen. ansonsten würde ich dringend von dem experiment abraten. preislich würde ich mir auch lieber die finger gerne einsiffen bevor jemand 32 € von mir für so eine erfindung bekommt.
      wie gesagt, 5 mal ölwechseln und jedes mal bleibt immer mehr ölschlamm und späne und schlamm in der ölwanne weil sie nicht richtig abfließen können. wenn das auch einer mitbekommt und man in einer werkstatt in der ölwanne soviel schlamm in der wanne findet. dann wird sich auch niemand mehr kulant zeigen bei einem motorschaden. also ich würde es lassen...

    • An diesen Punkt habe ich tatsächlich keinen Gedanken verschwendet und wenn das Gewinde dann nen Zenti rein ragt ist es wirklich Mist, da gebe ich Dir Recht man möchte schon alles Öl raus haben. Ich Google noch mal nen bisschen. Falls das Gewinde nicht so hoch ist und innen bündig abschließt wären es mir die 30,- Euro Wert.

      Grüße aus Potsdam
      Heiko

      1,6 GS - Automatik - Dynamic - BJ.06/18 - EZ. 07/18 - Rouge Braun - Alu 19'

    • wie gesagt die idee des ventils ist gut. das ganze müsste man schon bei der konstruktion des motors bzw. der ölwanne einbeziehen. das müsste in jedem auto schon original verbaut sein. das wäre eine richtig gute sache.
      aber auf soviel sachverstand können wir wohl kaum hoffen,
      in der werkstatt würde ein solches ventil auch vieles erleichtern. aber da müssten die motorenkonstrukteure mit im boot sitzen bzw. mitspielen und die konstruktion draufhin ausrichten. schade eigentlich. zeigt es gibt gute ideen die allen zugute kommen würden. auch das es noch nicht mal viel geld kosten muss. aber es scheint immer einer was dagegen zu haben :rolleyes:

    • Also gem technischem Datenblatt ist das Gewinde, welches in die Aufnahme für die eigentlichen Ölablassschraube geschraubt wird, 12 mm lang. Ich weiß jetzt nicht die Maße der originalen Ölablassschraube, aber 12 mm sollte das Gewinde dort doch auch ca. lang sein. Somit sollte es mindestens bündig abschließen. Auf den Konstruktionszeichnungen ist es auch immer etwas darunter dargestellt. Somit bleibt dann auch kein Öl drin, oder habe ich was übersehen?

      Dateien
    • Dave1972 schrieb:

      Ich weiß jetzt nicht die Maße der originalen Ölablassschraube
      Die Länge der originalen Schraube ist im Prinzip egal da man die originale Ölablassschraube ja komplett rausschraubt. Das wichtige Maß wäre das der Materialstärke der Ölwanne genau dort wo die Schraube sitzt, dann könnte man das mit den 12mm gut vergleichen.
      Wer lässt mal schnell Öl ab? 8o8o

      Grüße aus Potsdam
      Heiko

      1,6 GS - Automatik - Dynamic - BJ.06/18 - EZ. 07/18 - Rouge Braun - Alu 19'

    • die maße der original ablaßschraube sind sowas von unwichtig, die kann lang oder kurz sein wie sie will. einzig und alleine die dicke der ölwanne ist maßgebend, und gibt keine ölwannen die 12 mm dick wären. somit ist eigentlich schon klar das dieses ventil zu weit in die ölwanne hineinragt und einen überlauf bildet. was eben dazu führen wird das öl in der wanne bleiben wird. man könnte natürlich auch 4-5 dichtringe auf das ventil machen bis man innen bündig ist :D dann bräuchte man aber keinen ölwechsel mehr, nur immer wieder frisches öl nachkippen...

      hier zum beispiel ford, fehlkonstruktion seitens ford...da waren ganz schlaue techniker am werk.
      soviel bleibt jedes mal in der ölwanne wenn man bei der konstruktion der ölwanne scheiße baut und einen künstlichen übrlauf einbaut weil man meint man müsse die ölablaßschraube schüten (vor was auch immer...) und irgendwann hat man dann pudding in der ölwanne...

    • Ok, das mit der Länge der Schraube stimmt natürlich. Aber das Gewinde ist sicherlich nicht nur so dick wie die Wanne selber. Das wird an der Stelle schon verstärkt sein. Ansonsten würden wir ja nur von 2-3 mm reden und etwas mehr "Futter" wird die Schraube schon brauchen.
      Also einer muss jetzt Mal beim nächsten Ölwechsel messen. ;)

    • Moin,

      muss ein wenig schmunzeln, die Autodocs sind so amüsant.

      Was machen denn bitte die Bootsbesitzer und Notstromer? Es gibt eine Pela Pumpe zum Absaugen des Öls, geht echt super :thumbsup: wenn es einen Messstab gibt.
      Viele Werkstätten machen sich nicht mehr die Mühe das Öl abzulassen. Mache das schon seid Jahren, wenn das Auto aus der Garantie ist.

      Und jetzt auf in die Diskussion.

      Gruß

      Sigi 1.6 cdti, 6 Gang Automatik