Opel Insignia GS 2.0 4x4x

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thorsten_GSI schrieb:

      Das muss ein Frauending sein, meine hatte rot auch verboten.
      ....hat mich aberwitzige Stunden gekostet, meine Holde zu überzeugen. Aber schlussendlich hat sie das Ergebnis überzeugt, nicht erst spontan beim ersten Sehen, sonder auch immer wieder mal zwischendurch. Letzenendes hat sie sich ja bei den beiden anderen Wagen mit der Farbe verwirklichen können...., Foto im Anhang ist nicht bearbeitet und war letztes Jahr kurz vor Weihnachten im Garten mit WR etwas schief stehend, daher hochbeinig wirkend...finde die Farbe nach wie vor top, steht dem Auto super....
      Dateien

      Unsere Aktuellen: Insi B GS GSI B20NFT , Adam S und GT Roadster
      Unsere Ehemaligen:Insi A OPC,Insi Sport 2.0 4x4, Corsa D OPC, Signum 3.0 CDTI Sport, Astra G 2.2 DTI Cabrio, Vectra B i500, Astra G 2.0 16V Sport, Vectra B 2.5 V6, Vectra A Turbo 2.0 4x4, Vectra 2000 16V, Kadett E GSI 2.0...

    • :thumbsup:
      Ich war der Farbe auch nicht abgeneigt.
      Aber den Spruch „happy wife, happy life“ kennt sicher jeder. ;)

      Mein letzter Fiat war auch weinrotchristbaumkugelglitzernd. Den habe ich bestellt als das erste Prospekt erschienen ist und ich schockverliebt war in die Farbe. Da konnte sie nicht mehr eingreifen. :D

      Aber jetzt mit den beiden schwarzen Insignias war und bin ich auch vollstens zufrieden.

      Insignia GSI Exclusive, 154 kW CDTI, Bj. 2019, schwarz, high gloss

    • Thorsten_GSI schrieb:

      Aber den Spruch „happy wife, happy life“ kennt sicher jeder.
      nee :|
      also ich kaufe mir "mein" auto, ich kaufe nicht "uns" ein auto. die frau kann sich ihr eigenes auto kaufen, da kannst sie ihre farbe auswählen wie sie will. da würd ich gar nicht auf die idee kommen die frau zu fragen. bezahlt sie es kann sie die farbe auswählen. löhne ich das teil sieht er so aus wie ich es will :D
    • Horizon3107 schrieb:

      Vielleicht doch noch eine Frage. Ab welcher Kilometer Leistung würdet ihr Abstand nehmen? Bereits ab 50.000?
      hier mal was zum nachdenken...

      ein fahrzeug 3 jahre alt 20 000 km laufleistung. noch nicht eine reparatur, alles noch original...

      ein fahrzeug 3 jahre alt 120 000 km laufleistung, schon einige reparaturen und einige teile ausgetauscht...

      stellt man sich hierzu vor das heutige motoren bis zu 300 000 km halten können, die rede ist von den motoren, nicht von den anbauteilen...

      welches fahrzeug hat wohl schon einige dinge hinter sich und welches fahrzeug hat noch dinge vor sich ?
      gerade wenn man mal an sensoren wie nox-sensoren, drucksensoren, drehzahlsensoren usw.
      bei dem einem wurde schon vieles innerhalb der garantiezeit gewechselt und besitzt alle update´s und verbesserungen aus der produktion. der andere hat das alles noch vor sich. das eine ist ein langstreckenfahrzeug das andere ist ein reines stadtfahrzeug.
    • Also bei deinem Beispiel würde ich mir ein 3 Jahre altes Auto mit 45.000 - 60.000 km suchen.
      Autos mit 120.000 km habe ich mir nie gekauft. Da ich meine Wagen auch gut und gerne 150.000 - 180.000 km fahren will, wäre mir das einfach zu viel am Anfang, auch wenn das ein Jahreswagen wäre. Wenn der Wagen wie angefragt 50.000 km runter hat und 2-3 Jahre alt ist, ist das für mich OK. Am Ende muss das aber jeder selber wissen und es ist ja auch immer eine Frage des Geldes bzw. was ich max. ausgeben will. Ein gut gepflegter mit 50.000 km sollte normalerweise kein Problem sein. Und bei einem Opel-Händler kannst du dir auch die Historie zeigen lassen. Dann siehst du was schon alles (bei Opel) gemacht wurde.

    • Ich denke, man muß für sich entscheiden wie lange man das Auto fahren will. Jemand der sich alle 2-3 Jahre ein neues Auto kauft, für den ist die Laufleistung wahrscheinlich zweitrangig.
      Ich zb habe vor, mein Insignia die nächsten 10 Jahre zu fahren und habe schon geschaut, daß er so wenig Kilometer wie möglich runter hat.

    • Horizon3107 schrieb:

      Schon ungünstig wenn man keine Ahnung hat und hier im Forum jede Kleinigkeit fragt.
      naja nun gut man kann nicht von allem ahnung haben, von daher ist fragen stellen völlig ok :thumbsup:
      aber da hab ich auch eine frage, der insignia ist doch aber bestimmt nicht das erste auto das du kaufst und fährst oder ?
      na was für gesichtspunkten hast denn den mokka gekauft ?
      es ändert sich nichts zwischen dem mokka und dem insignia, es ist ein auto, es stellt einen wert dar und man muss zwischen dem wert des fahrzeugs und dem was man geboten bekommt abwägen. bei einem gebrauchten fahrzeug helfen gefahrene km oder nicht gefahrene km nicht viel. bei gebrauchten spielt eine rolle wo und von wem wurde das fahrzeug gefahren. was hat das fahrzeug bisher an reparaturen erlebt. was war defekt, wo und wie wurde es repariert. man darf sich bei einem gebrauchten nicht vom äusseren blenden lassen. die fahrzeuge werden professionell aufbereitet und die schlimmsten gebrauchsspuren werden beseitigt. so aufbereitet erstrahlt die schlimmste ruine im schönsten glanz. davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen. kauft man ein fahrzeug bei einem großen händler sollte man sich die fahrzeughistorie ausdrucken lassen. dort stehen alle am fahrzeug gemacht dinge drinne die bei einem opelhändler durchgeführt wurden. das ist das einzig aussagelräftige, daran kann man ablesen was bzw. was nicht gemacht wurde. natürlich rücken die nicht gerne damit heraus, nicht vor dem kauf, vielleicht werden sie sich auch damit herausreden das dies nicht ginge. wenn dir jemand so schon kommt kannst dir schon dein teil denken. der verkäufer muss nicht rasch zum serviceberater gehen und die fahrgestellnummer eingeben, 5 min. später hat er die blätter schon ausgedruckt in der hand. also wirklich kein problem und keine arbeit.
    • Gekauft haben wir den Wagen weil er meiner Frau total gefallen hat und ich muss auch sagen schlecht fand ich ihn auch nicht. Das ist er bis heute auch nicht. Generell gefällt mir aber eine Limousine besser. Es ist mehr Platz und auch dieser Luxus dem man im Auto hat sagt mir absolut zu. Zudem wollte ich schon immer ein Fahrzeug mit mehr Leistung fahren.

      Ich muss aber wirklich sagen das ich bisher noch nie einen gebrauchten gekauft habe. Mein erster war ein Opel Vectra A den mein Vater mir überlassen hat. Danach ein Fiesta den wir meinem Onkel abgekauft haben und dann der Mokka, der als Neuwagen gekauft wurde.

      Ich weiss das klingt dekadent, aber ich denke einfach Mal an mich und möchte mich mit dem Fahrzeug auch für sehr viel Arbeitsfleiß belohnen.

      Man kann auch sagen das der Insignia für mich das Traumauto schlechthin ist. Gerade weil der erste ein Vectra war.

    • Ich kann dich da voll verstehen. Ich habe mich mit dem Insignia auch durchgesetzt weil ich von Optik und dem luxuriösen Inneren total angetan und begeistert war.
      Ich komme vom Zafira B und für meine Frau sollte es eigentlich ein neuer Zafira werden.
      Aber da ich mein Geld nicht gerade einfach verdiene, habe ich das gekauft, was mir sm meisten gefallen hat und ich wollte auch weg von diesem hohen Sitzen.
      Den kauf habe ich bisher nicht eine Sekunde bereut.

    • Bergmann36 schrieb:

      Ich komme vom Zafira B und für meine Frau sollte es eigentlich ein neuer Zafira werden.
      Aber da ich mein Geld nicht gerade einfach verdiene, habe ich das gekauft, was mir sm meisten gefallen hat und ich wollte auch weg von diesem hohen Sitzen.
      da habe ich Glück, das meine Frau den Zafira Tourer hat und brauche mich nicht entscheiden. Ich verdiene aber mein Geld auch nicht gerade einfach, soll jedenfalls jetzt nicht so ankommen. Habe für meine harten knapp 30 Jahre Schichtdienst eine gute Abfindung bekommen und bin auch gleich wieder in Arbeit gerutscht, meine bessere Hälfte arbeitet auch voll, deswegen konnten wir uns das leisten. ;)
      Zafira C Tourer Innovation 1.6 DI Turbo / 6-Stufen-Automatikgetriebe / D16SHJ
      Insignia B ST Dynamic 2.0 DI Turbo / 8-Stufen-Automatikgetriebe / 4x4 / B20NFT
    • Als wir auf Opel umgestiegen sind hat meine Frau den vorgeschlagen. Die Form vom A hat mir sofort gefallen. Hat mich irgendwie an Nascars erinnert.
      Beim B habe ich erst gezögert. Die normalen Modelle fand ich so zierlich. Wollte eigentlich auf Jaguar FX wegen dem 3l Diesel wechseln, aber die sind qualitativ glaube ich kein Highlight. Dann war ich auf Suche nach einem Benz C 300 D Coupe. Während der Suche hat meine Frau dann wieder den GSI ins Gespräch gebracht. 10T€ Preisdifferenz waren dann ausschlaggebend. Wenn ich jetzt ab und zu mal neben einem C-Coupe steh find ich die Entscheidung designtechnisch gar nicht so schlecht. Und ganz untermotorisiert ist er ja auch nicht. :thumbsup:
      Bis jetzt habe ich immer nur Neu- oder Jahreswagen bis 20Tkm gekauft. Durch die Pendelei komm ich halt selbst auf genügend km. Bei Autos mit 100Tkm würde ich mich nicht wohlfühlen. Das hat mir schon Zuviel durchgemacht.

      Insignia GSI Exclusive, 154 kW CDTI, Bj. 2019, schwarz, high gloss